C-Tours

Vergleich SmartKat | Happycat | Variocat

Alle 3 Katamarane können Sie bei uns kaufen !

Vorbemerkungen:

Was jeden Kunden natürlich brennend interessiert: Welcher ist der Beste ?
Daher gleich jetzt und hier die Antwort: Da wir nur Produkte verkaufen, die einen gewissen Qualitätsstandart erfüllen, können Sie sicher sein, daß alle 3 Katamarane gute Boote sind und sich ihre Marktstellung verdient haben.
Aber welchen soll man kaufen ?
Zu den Segeleigenschaften möchten wir keine Aussagen treffen, da wir festgestellt haben , daß Segler je nach Erfahrung und Präferenz zu ganz unterschiedlichen Urteilen kommen.
Wir sind der Meinung, daß die Segeleigenschaften im Großen und Ganzen vergleichbar sind – betrachtet man die komplette Bandbreite von Segelbooten.
Bezüglich Bauart, idealem Einsatzzweck und Preis gibt es natürlich objektivierbare Unterschiede.

Vergleich der Daten

SmartkatHappyCat EvoVarioCat
Verkaufspreis EUR per 1.2.20215.9807.1005.640
MaterialPVCHypalonPVC
Länge cm460465455
Breite cm220220225
Höhe Mast cm555610720
Gewicht KG477992
Durchmesser-Rumpf cm504745
Kammern pro Schwimmer113
Segelfläche m²10,211,511
Trampolin cm190 x 1,50190 x 1,50150 x 1,50
SmartKat-Happycat-Variocat im Vergleich

Vergleich des Materials der Schwimmer:
Hypalon oder PVC ?

Kurz erklärt bestehen die Schwimmer aus einem extrem zähen und widerstandsfähigen Gewebe, das bei allen „unseren“ Booten gleich oder ähnlich ist. Der große Unterschied kommt dann:
Womit wird das Gewebe „beschichtet“ : PVC oder Hypalon ?
Hypalon ist teurer, nach unserer Schätzung müßten die Differenz der Herstellungskostenso ca. bei 500 EUR pro Boot liegen. Die PVC Schwimmer sind eigentlich nicht schlechter – sonst würde nicht halb Italien mit ihren PVC-Gommone über das Mittelmeer rasen. Der signifikante Unterschied zwischen PVC und Hypalon wird aber im Falle einer Reparatur sichtbar: Hypalon läßt sich überall schnell und einfach wie ein Fahrradschlauch kleben und ist danach praktisch „wie neu“ .
Mittlerweile kann man wohl auch PVC relativ einfach kleben – wie haltbar es ist, können wir aus eigener Erfahrung nicht beurteilen und im Internet gehen die Meinungen auseinander.

SmartKat

Das Alleinstellungsmerkmal des Smartkats ist das Gewicht. Vom Preis her im unteren Segment, vergleichbar mit dem Variocat. Das niedrige Gewicht bringt viele Vorteile, insbesonderes bei der Geschwindigkeit, den geringeren Kosten beim Transport im Flugzeug. Die Schwimmer sind aus PVC gefertigt.
Der SmartKat ist leicht an Land zu transportieren wegen des geringen Gewichts.
Fazit: Das ideale Boot für Segler, die ihr Boot weltweit (speziell im Flugzeug) mitnehmen möchten und schnell Fahrt aufnehmen wollen. Ferner läßt sich der Kat an Land noch gut ohne Hilfsmittel bewegen.

Happycat (Evo) von Grabner

Der Happycat von Grabner ist Martführer und somit „Platzhirsch“. Platzhirsche lassen sich diese Eigenschaft normalerweise recht gut bezahlen. So kostet der Happycat locker 1000 EUR bis 1500 EUR mehr als die anderen beiden Boote.
Dafür bekommt man aber dann auch ein Boot mit Schwimmern, die aus Hypalon (siehe oben) gefertigt wurden und richtig schnittig aussehen. Auch ist die Verarbeitungsqualität bei Grabner einwandfrei.
Fazit: Hat man genügend „Kleingeld“, bekommt man ein hübschen Kat, gut verarbeitet und aus einem Top-Material von einem renommierten Hersteller.
PS: Von Grabner gibt es einen kleineren Kats, der eher für Kids geeignet sind und größere, die dann preislich schon bald in der Liga der Festrumpf-Kats von Topcat und Hobie spielen.

Variokat

Der Variokat ist ein Unikat. Er ist der preiswerteste Katamaran in unserem Vergleich und das schwerste Boot. Würden wir eine „Rüdiger Nehberg“ – Tour planen, wäre der Variokat ganz sicher das Boot unserer Wahl.
Jeder der beiden mächtigen Schwimmer hat noch mal 3 Kammernein riesiges Sicherheitsplus. Und hat ein Krokodil auch diese Kammern alle zerfressen, ist man immer noch nicht am Ende: Man kann dass komplette Rigg (Mast, Baum, Trampolin) auch auf Einbaumboote oder was auch immer stellen, kein Problem.
Auch können Einschub-Taschen, in die das Rigg bei anderen Booten eingesteckt wird, nicht ausreißen: Es gibt nämlich keine ! Das Rigg wird ganz einfach auf die Schwimmer gesetzt und mit handelsüblichen Spanngurten verzurrt. Einfacher und zuverlässiger geht es nicht. Falls jemand z.B. unbedingt ein Katamaran mit Hypalon-Schwimmern möchte und einen Happycat nicht mag, kann er beim Variokat die PVC-Schwimmern durch Hypalon-Schwimmer von Drittanbietern ersetzen.
Fazit: Schweres, günstiges, aber unglaublich robustes und sicheres (auch kippstabiles) Boot. Man merkt, daß die Hersteller nicht von malerischen österreichischen Seen umgeben sind, sondern das es zur Ostsee nicht weit ist…

Praxistipp:

Lassen Sie sich nicht kirre machen von den ganzen technischen Daten und Forenbeiträgen. Wichtig ist nicht, wie das Boot segelt, sondern wie SIE mit dem Boot klarkommen. Also unbedingt Probesegeln ! Bei uns können Sie derzeit den Smartkat gratis probesegeln. Liegt Ihnen das Boot nicht, finden wir einen Weg, auch einen Happycat oder einen Variocat zu testen !